Reinhardtsgrimma

 

  Reinhardtsgrimma

 

Auf dieser historischen Strecke fehlen immer wieder die alten Feld- und Wanderwege, so dass häufig die Landstraße benutzt werden muss. Der mit einem roten Strich markierte Wanderweg benutzt von Reinhardtsgrimma bis zum Waldrand die Landstraße und biegt dann nach rechts ab. Nach ca 400 m entlang der Waldkante ist nach links ein schmaler Weg in den Wald zu nutzen. Die erste Zwischenetappe, das Buschhaus lädt nun wieder zum Verweilen ein. Insbesondere ist hier der Märchenpark für Kinder ein Erlebnis. Hier verlassen wir den markierten Wanderweg. Weiter geht es auf der Landstraße nach Hausdorf. Kurz nach dem Ortseingang lohnt der Besuch der zwei Windgeneratoren auf dem Lerchenhügel (417m). Von hier geht es 400 m direkt nach Norden über eine Wiese bis zum nächsten Feldweg. Dieser führt direkt zu den Hausdorfer Linden (397 m). Neben dem Panorama auf die Sächsisch-Böhmische Schweiz hat man hier eine herrliche Aussicht auf den Finckenfang und das Bergdorf Maxen. Nach einem kurzen Stück auf der Landstraße nach Maxen ist der Finkenfang östlich zu umgehen. Auch hier bieten sich neue Aussichten nach Norden, Osten und Süden.